Neuigkeiten
 
Anzeige: von  bis 


 01.06.2020 +++ Rckblick auf alte Zeiten - Meisterschaft 1990

Rückblick auf alte Zeiten

Nach dem Theaterrückblick in der Vorwoche kommt diese Woche der Fußball zur Sprache. Es führt uns zurück ins Jahr 1990 bzw. in die Spielsaison 1989/90. Nach eher dürftigen Jahren seit dem Abstieg im Jahr 1974 in die unterste Liga, damals hieß es noch C-Klasse, hatte man die letzte 4 Jahre wieder höhere Ambitionen und wollte stets um den Titel mitspielen. Der Weg jedoch war steinig, Verletzungspech machte oft einen Strich durch die Rechnung und in den entscheidenden Spielen zog man meist den Kürzeren.
Zur Saison 1989/90 hatte man sich nochmals verstärken können. Vor allem aber war es gelungen, als Trainer mit Georg Repsch nicht nur ein Baisinger Eigengewächs zu gewinnen, sondern vor allem einen erfahrenen und erfolgreichen A-Lizenz-Inhaber, der in der Vergangenheit schon mehrfach den Aufstieg in höhere Ligen geschafft hatte. Die Vorbereitungsspiele mit Siegen gegen höherklassigere Gegner sowie zwei gewonnene Pokalspiele ließen einiges erwarten.
In die Saison startete man dann mit einem deutlichen Auftaktsieg mit 4:0 gegen Dießen und ließ gleich noch zwei weitere Siege gegen zweite Mannschaften folgen. Bereits am vierten Spieltag gab es jedoch bereits einen kleinen Dämpfer, als man ersatzgeschwächt beim Lokalrivalen SV Vollmaringen mit 0:1 unterlag. Von nun an befand man sich in der Rolle des Jägers, denn mit dem VfL Hochdorf und vor allem dem FC Grünmettstetten hatte man hochkarätige Konkurrenz die beide ebenfalls den Titel wollten.
Nach diesem Rückschlag startete der SVB jedoch durch. Bis zur Winterpause gab es in 9 Spielen noch insgesamt 8 Siege und nur 1 Unentschieden. Ganz wichtig dabei waren der knappe und späte 2:1-Sieg gegen den VfL Hochdorf sowie das einzige Unentschieden mit 2:2 in Grünmettstetten. Zur Winterpause lagen dann auch Baisingen, Grünmettstetten und Hochdorf fast gleichauf. In der Rückrunde ließ man dann nichts mehr anbrennen. Mit 7 Siegen startete man nach der Winterpause, der FC Grünmettstetten lag nach 2 Niederlagen gegen Hochdorf und einem weiteren Remis inzwischen 3 Punkte zurück und konnte aus eigener Kraft nichts mehr ausrichten, da es damals noch die 2-Punkte-Regel gab.
Am vorletzten Spieltag musste der SVB in Hochdorf antreten, das sich bei einem Punkt Rückstand auf Baisingen noch gute Chancen ausrechnete. Baisingen zeigte an diesem Tag jedoch sein wohl bestes Saisonspiel und zog dem Gegner mit 2 frühen Toren gleich den Zahn. Am Ende triumphierte man mit 3:0 in Hochdorf und war damit uneinholbar vorzeitig Meister der Kreisliga B. Eine 1:3-Heimniederlage im letzten Spiel gegen Grünmettstetten spielte dann keine Rolle mehr, zumal man sich bereits die ganze Woche über in bester Feierlaune befand.
Nach 16 Jahren in der C-Klasse bzw. Kreisliga B und 22 Jahre nach der letzten Meisterschaft im Jahr 1968. Vervollständigt wurde der Erfolg noch dadurch, dass sich auf die Reserve schon am vorletzten Spieltag die Meisterschaft der Reserverunde gesichert hatte. Zudem konnten die D-Jugend wie auch die E-Jugend ebenfalls den Meistertitel in ihrer Klasse erringen, so dass das Jahr 1990 mit 4 Meisterschaften des SVB als eines der erfolgreichsten Jahre in die Vereinsgeschichte einging.
Die Spieler aller Mannschaften und die Vereinsfunktionäre zogen mit einem Autokorso durch das Dorf, voran spielte der Musikverein Baisingen dem an dieser Stelle auch noch einmal gedankt sei. Es konnten mehrere Cabrios organisiert werden, darunter 2 Corvettes. Highlight jedoch war der Baulaster von Bernd „Meckes“ Fuhrer, den diese extra zu diesem Anlass in den Vereinsfarben blau und weiß umlackieren ließ. Wenn es auch kein Fasnetsumzug war, so riefen doch einige Spieler „Narri, narro“. Manche damalige Neubürger waren davon so begeistert, dass sie vier Tage später beim Fronleichnamsumzug auch wieder „Narri, narro“ von ihren Balkonen riefen. Schau mer mal, ob wir so etwas wieder einmal erleben dürfen.